.

The retro-futuristic ensemble gamut inc makes musical theatre and plays computer-controlled music machines that they develop themselves. The core of the ensemble is made up of computer-musician Marion Wörle and composer Maciej Śledziecki, who collaborate on a project by project basis with various other musicians and artists.

Their last musical theatre piece REDRUM, for cello quartet, electro-acoustic ensemble and performers, was based on Strindberg´s break through novel “The red room” and Kubrick´s “Shining”. Their piece THIS IS NOT A SWAN SONG, for choir, electro-acoustic ensemble and performers, tackled the ‘end’ in a complex and multifaceted way. GHOST TAPE XI broached the issue of the misuse of music in the military context; ONE MORE PIONEER in turn dealt with the  mechanisation of society. In gamut inc’s current production, REDRUM, they are adapting August Strindberg’s “The Red Room” for electro-acoustic ensemble, the cello quartet The Octopus and performers, in collaboration with the US American librettist Leslie Dunton-Downer. Meanwhile, in the long-duration musical theatre piece INTERZONE, they are working with the contemporary brass trio Zinc & Copper on long, intensive drones.

The ensemble is made up of a growing number of self-playing, acoustic music machines that are controlled live by computer and are developed especially for and by gamut inc. These Jules Verne-like apparatuses translate antique acoustic considerations into a tonal language of now. Out of a collaboration with the Logos Foundation in Gent, the largest robot orchestra in the world, gamut inc created the piece “Planet 9” for its computer-controlled brass instruments. Within the framework of their concert series AGGREGATE, which is dedicated to the interaction between human and machine, they are developing programmes for computer-controlled church organ.

Wörle and Śledziecki organise the WIR SIND DIE ROBOTER festival, which is dedicated to machine and robot music, and the international festival AVANT AVANTGARDE, a journey through time to musical experiments before the 20th century. They have received composition commissions and invitations from international festivals (e.g. CTM, Acht Brücken, Musica Jauna Vilnius, NuMusicFestival, AudioArt Festival, NewMusic Festival Gdansk, Technosphärenklänge). They regularly compose for film and radio, are co-founders of the “Zentrum für Aktuelle Musik” and have run the satelita record label, which is dedicated to contemporary music formats, since 2009.

Marion Wörle

… is a computer musician, grafic designer, composer and curator. She studied architecture, completing her studies with a diploma. While still a student one of her works was realised at the ars electronica 2004 in Linz. The mode of play and approach are continually informed by discovering new rudiments and current methods of articulation. Her approach is non-dogmatic, minimal and not confined to any one genre. She plays solo, in ad-hoc ensembles and co-founded the ensemble gamut inc.  She writes music for film, music theater and radio plays.
She is artistic director of many projects, e.g. WIR SIND DIE ROBOTER Festival and AVANT AVANTGARDE. From 2005 to 2011 she was co-founder of the Nachtjournal series of concerts in Cologne. Since 2006 she is founder & board member of ZAM – platform for adventurous music, an initiative of musicians and artists to develop an open platform and interface for projects, research and discourse across different scenes of and perspectives on modern music. Since 2009 she is co-manager and founder of the music label satelita. There are releases on: der Hörverlag, Clean Feed Records, BÔŁT, satelita, and mark e.V. She lives and works in Berlin.

Maciej Sledziecki

… born in Poland, is a composer and guitarist, working in the fields of new music, and filmmusic from small ensemble to chamber orchestra. After studing guitar at the North Neederlands Conservatoire and composition in Cologne he received comissions from WDR, ARTE, ON-Neue Musik Köln, Kunst-Station Sankt Peter, Kölner Gesellschaft für Neue Musik, komuna Warszawa, rbb, 3sat. His works were played in Germany, Britain, Poland, France, Norway, Sweden, Switzerland und the Netherlands. Films to which he wrote music were presented worldwide on festivals like Berlinale, HotDocs Toronto or Filmfest Shanghai. Releases on ARTHAUS, Bold, Kunst-Station and satelita. He lives in Cologne and in Berlin.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –  – – – – –

DEUTSCHE VERSION

Das interdisziplinäre Ensemble um die Computermusikerin und Architektin Marion Wörle und den Komponisten und Gitarristen Maciej Sledziecki, hat sich elektro-akustischer Musik, innovativem Musiktheater und Maschinenmusik verschrieben. Seit 2012 setzt das Ensemble mit eigenen Produktionen thematische Schwerpunkte, inszeniert Musiktheater und veranstaltet Konzert- sowie Festivalformate. gamut inc arbeitet projektweise mit verschiedenen Künstlern zusammen.

Die Themen ihrer genreübergreifenden Projekte behandeln größtenteils die Technisierung der Gesellschaft. Ihr polnisch-deutsches und weit beachtetes Projekt AVANT AVANTGARDE, eine Reise zu musikalischen Experimenten vor dem 20. Jahrhundert, wurde durch die Kulturstiftung des Bundes gefördert. Seit 2012 entwickeln sie computergesteuerte Musikmaschinen. Die selbstspielenden Automaten übersetzen antike akustische Überlegungen in eine Klangsprache der Jetztzeit.

In ihren Musiktheaterproduktionen thematisierten sie den Missbrauch von Musik im militärischen Kontext GHOST TAPE XI, reflektierten über die Technisierung der Gesellschaft ONE MORE PIONEER und setzten sich in THIS IS NOT A SWAN SONG mit dem Ende auseinander. In Ihrer letzten Produktion – gamut inc´s REDRUM – adaptierten sie gemeinsam mit der US-amerikanischen Librettistin Leslie Dunton-Downer August Strindbergs „Das Rote Zimmer“ für elektroakustisches Ensemble, Cello Quartett und zwei Schauspieler. Im auf Dauer angelegten Musiktheater INTERZONE wiederum arbeiteten sie mit dem zeitgenössischen Bläsertrio Zinc & Copper an intensiven Drones und transponieren Operntopoi zu immersiven Licht-Rauminstallationen. 2020 werden sie an der Deutschen Oper einen Abend zu Rued Langguards ANTIKRIST gestalten. Zudem ist eine neue Musiktheaterproduktion für 2020 bereits in Planung.

2016 veranstalteten und kuratierten sie das dreitägige Festvial WIR SIND DIE ROBOTER, das sich der Maschinen- und Robotermusik widmete und durch den Haupstadtkulturfonds gefördert wurde. 2017 erhielten sie einen Kompositionsauftrag für WINTER – eine Musiktheaterfassung von Schuberts Winterreise. Ferner erhielten sie Kompositionsaufträge und Einladungen von renommierten internationalen Festivals (z. B. Sonic Acts Amsterdam, Acht Brücken Festival Köln, Jauna Muzica Vilnius, SWR Festival Attacca, New Music Festival Gdansk, Numusic Festival Stavanger, Audio Art Festival Krakow, Berghain Berlin, CTM Festival, HKW Technosphärenklänge). Sie komponieren regelmäßig für Film und Radio. Sie sind Mitbegründer des „Zentrums für Aktuelle Musik-ZAM e.V.“, betreiben seit 2009 den satelita Musikverlag, der sich aktuellen Musikformaten widmet und sind seit 2016 Mitglieder des ZMB Berlin, ein Zusammenschluss der Akteure im Feld innovativer Musiktheaterformen.

Marion Wörle

… ist Computermusikerin, Grafikerin, Komponistin, Kuratorin und Projektleiterin. Sie spielt solo, in Ad-Hoc-Formationen und ist Mitbegründerin des Musikmaschinen Ensembles gamut inc. Sie diplomierte an der Peter Behrends School of Arts in Düsseldorf. Während ihres Studiums vertiefte sie sich in Raumakustik, mediale Raumgestaltung und Klangräume. Auf der »ars electronica« 2004 in Linz wurde die Arbeit »Generatives Teilchen Kontinuum« installiert. Das Spiel und die Herangehensweise sind geprägt vom Finden neuer Ansätze und gegenwärtiger Ausdrucksweisen. Ihr Ansatz ist undogmatisch und genreübergreifend. Veröffentlichungen auf der Hörverlag, Clean Feed Records, BÔŁT, satelita, and mark e.V. Sie schreibt Musik für Film-, Radio- & Musiktheaterproduktionen, ist küstlerische Leiterin zahlreicher Projekte und betreibt seit 2009 den »satelita Musikverlag«. Seit 2006 ist sie Mitbegründerin und Vorstandsmitglied des Zentrum für Aktuelle Musik – ZAM e.V., eine Initiative von Musikern, Komponisten, Medienkünstlern und Veranstaltern, die an der Idee einer stilistisch offenen Plattform für Aktuelle Musik arbeiten. Sie lebt und arbeitet in Berlin.